Belize

Die Küste der Abenteurer

Auf der Halbinsel Yucatan im Golf von Mexico gelegen, wird Belize vom zweitlängesten Barriere Riff der Welt geschützt.
Gänzlich naturbelassen ist es ideal zum Tauchen und Schnorcheln und bietet reichhaltige Fischgründe.

Möglich sind Törns bis Guatemala und die Einfahrt in den Rio Dulce, der zergliederten Flussmündung mit vielen Ankerplätzen.

Segeltörns bis El Golfete und zum größten See, dem Lago de Izabal sind ein besonderes Erlebnis.
Das Hinterland mit tropischem Regenwald und seltenen Tierarten ist geprägt
vom Öko-Tourismus und lockt zu einem Besuch der MAYA-Tempel.  
 
Belize ist durch tropisch-wechselfeuchtes Klima geprägt. Die Winde wehen meist aus östlichen Richtungen.
Die hohe Luftfeuchtigkeit ist besonders für Segler durch die von der karibischen See wehenden Winde angenehmer.
Warmer Regen fällt vorwiegend in den Monaten zwischen Juni-Oktober.

Die Temperaturen liegen im jährlichen Schnitt bei 25,9°C. Von Februar bis April wehen die Winde mit 11-17 Beaufort,
sonst meist mit 3 Beaufort.